Mit der Seilbahn über den Regenwald nach Kuranda

Kuranda ist ein kleiner schöner Touristenort nordwestlich von Cairns. Der Ort liegt in der direkten Nähe zum Regenwald und zu den Barron Falls Wasserfällen. Man kann Kuranda mit dem Auto, mit der historischen Bahn „Scenic Railway“ oder mit der Seilbahn „Rainforst Cableway“ erreichen. Wir wählten die Seilbahn nach Kuranda und den Zug, um wieder zurück zu kommen. Denn vor allem der Weg ist ist das Ziel. Was man auf dem Weg entdecken und in Kuranda unternehmen kann sowie Tipps zur Buchung der Tickets und der Organisation erhaltet ihr in dem nachfolgenden Reisebericht.

Anfahrt und Ticket

Eine völlig neue Perspektive des Regenwaldes bekommt man bei einer Fahrt in dem Skyrail Rainforest Cableway geboten. Diese 8 km lange Seillbahn startet bei Smithfield nordwestlich von Cairns. Ob man nun von Cairns City, Palm Cove oder Big4 Cairns Crystal Cascades Holiday Park hier hinfährt macht vom Weg kaum einen Unterschied. Wir fuhren vom Palm Cove Holiday Park über den Highway 44 und kamen nach ca. einer viertel Stunde an der Gondelstation an in Smithfield an. Dort parkten wir unseren Camper auf den großen Parkplatz vor der Seilbahn-Station.

 

Wir hatten unser Ticket bereits online gekauft, denn je nachdem welches Ticket man haben möchte, kann es ausgebucht sein, wenn man am gleichen Tag das Ticket kauft. Wir hatten uns außerdem für das limitierte Diamond Ticket entschieden. Vorteil beim Diamond Ticket  ist, dass die Kabinen einen Glasboden haben, und man auch direkt durch den Boden auf den Regenwald schauen kann. Zum anderen gab es keine Schlange für diese Kabinen. Zu den Preisen und weitere Details erfahrt ihr mehr unter Fazit am Ende dieses Blogbeitrags.

Mit der Skyrail über und im Regenwald

Mit der Seilbahn haben wir uns den Barron George Nationalpark von oben angesehen. In Gondeln bis zu 6 Personen schwebt man bis zu 70 Metern über den Grund und so 10 bis 20 Metern über den Baumwipfeln. Wir saßen mit einem australischen älteren Pärchen in der Gondel, unterhielten uns gut und genossen den herrlichen Rundumblick. Es gibt zwei Zwischenstationen, an denen man ein- und aussteigen kann.

Wir machten Halt an der ersten Zwischenstation, der „Red Peak Station„. Dort stand schon ein Ranger parat, der uns durch den Regenwald auf Stegen geführt hat und uns zu Fauna und Flora einiges Interessantes erzählte. So haben wir eine schwarze Schlange entdeckt, die wohl sehr giftig sein soll. Die Wahrscheinlichkeit jedoch, dass man auf diese Schlange trifft ist so gering, da sie vorher die Flucht antreten würde, bevor man mit ihr in Kontakt gerät. Und wenn man nicht vom Steg abgeht, ist es auf jeden Fall 100% sicher. Da braucht sich keiner Sorgen machen.

An der zweiten Zwischenstation „Barron Falls Station“ kann man sich die Schlucht betrachten, wo der gigantische Wasserfall hinabstürzt. Zu der Zeit, als wir dort waren, war allerdings Trockenzeit und dementsprechend wenig Wasser führte der Wasserfall. Das störte uns jedoch nicht großartig, denn wir zogen die Trockenzeit vor der Regenzeit, um hier Urlaub zu machen. 😉

 

Kuranda – Shoppen, Bummeln und ein Schmetterlingshaus

Nach einem kurzen Aufenthalt an der Barron Falls Station stiegen wir wieder in die Seilbahn weiter bis Kuranda. Wir konnten als Diamond Kunden an die komplette Schlange vorbeigehen und direkt in die Gondel mit Glasboden einsteigen. Das genossen die dummen Blicke der anderen, die in der Schlange standen. Als wir in Kuranda ankamen, kamen wir auch an der Kuranda Railway Station vorbei. Von hier aus wollten nach wir mit der Eisenbahn wieder zurück nach Cairns fahren. Doch vorher wollten wir uns natürlich erstmal Kuranda anschauen.

Wir wählten den Walkway to Village, der entlang der Coondoo Street an Souvenir Shops und Cafés vorbei führte. Hier sahen wir zum ersten mal Aborigines, die Ureinwohner von Australien. Ein paar Jungs trommelten und wollten sich so etwas Geld hinzuverdienen. Andere liefen auf den Straßen herum. Sie schienen uns recht unzufrieden. Einer hat uns vom Auto aus angeschrieben ohne Grund. Es war echt komisch. Sie schienen etwas unter Drogen zu sein und nichts mit ihrer Zeit anfangen zu können. Ich möchte hier jedoch nicht weiter darauf eingehen, denn über die Australische Geschichte könnte man sicherlich ein Roman schreiben, worum es hier nicht gehen soll.

Am Ende der Coondoo Street befindet sich die „Australian Butterfly Sanctuary„. Wir hatten zwar auf dem Weg immer wieder tolle blau leuchtende Riesenschmetterlinge gesehen, doch dieses Schmetterlingshaus bietet noch viel mehr. Hier ließen wir uns zunächst von einem Guide komplett einmal durch führen und alles erklären. Es ist im Eintrittspreis mit enthalten und sehr informativ. Danach verbrachten wir noch etwas Zeit alleine und machten viele Fotos.

Fahrt mit der Kuranda Scenic Railway nach Cairns

Für den Rückweg zur Kuranda Railway Station nahmen wir uns eine kleine Wanderung durch die Natur vor. Dieser führte zum Barron River. Von dort aus ging es entlang des Flusses zurück zur Railway Station. Müde vom Tag setzten wir uns in die Eisenbahn, die schon auf uns wartete. Kurze Zeit darauf ging es auf den Rückweg nach Cairns entlang der Schluchten des Barron Falls. Es war wunderschön mit der alten Tuckerbahn gemütlich durch die Natur zu fahren. Es war genau das Richtige um die Erlebnisse des Tages noch einmal Revue passieren zu lassen. An einem Vorort von Cairns stiegen wir an der Freshwater Railway Station in einen Shuttle Bus um. Dieser brachte uns schließlich zurück zur Seilbahn in Smithfield, wo ja unser Camper geparkt war.

 

Fazit zum Ausflug nach Kuranda

Vom Skyrail Rainforest Cableway haben wir im Internet erfahren und können eine Fahrt mit dieser Gondelbahn über den Urwald nach Kuranda nur weiterempfehlen. Für den ganzen Trip, hin mit der Seilbahn und zurück sind wir mit der Kuranda Scenic Railway, sollte allerdings ein ganzer Tag eingeplant werden. Aus der Gondel hat man einen tollen Blick auf den Regenwald, unterwegs kann man zweimal aussteigen und durch den Regenwald spazieren bzw. die Barron Falls begutachten.

In Kuranda kann man durch den netten Ort bummeln, shoppen oder einfach nur gemütlich in einem der vielen Cafés sitzen. Wer Schmetterlinge und Natur mag, sollte auf jeden Fall das Schmetterlingshaus „Autstralien Butterfly Sanctuary“ besuchen und am Barron River entlang spazieren gehen.

Eine Fahrt von der Talstation in Smithfield nach Kuranda dauert rund 90 Minuten inklusive der zwei Zwischenstopps und kostet 37 AUD pro Erwachsenen. Für Hin- und Rückfahrt bezahlt man 54 AUD pro Erwachsenen. Für die Rückfahrt hatten wir uns jedoch für die Kuranda Scenic Railway entschieden. Die Kombination von Seibahn und Eisenbahn kann ich nur jedem empfehlen, da es zwei komplett verschiedene Erlebnisse sind. In dem Skyrail Booklet gibt es weitere Details zur Tour. Tickets kann man sowohl vor Ort als auch online auf www.skyrail.com.au erhalten. Wir hatten diese online bestellt, damit wir uns sicher sind, dass wir noch ein Ticket erhalten. Kosten für Skyrail / Railway Kombi kostete uns je 101 AUD + 15 AUD für das Diamond View (Glasboden Gondel) Upgrade. Der Shuttle Bus kostete uns nochmal 19 AUD extra. Abzüglich des Online Rabatts von 5% kamen wir somit auf einen Gesamtpreis von 238 AUD für 2 Personen. Es ist nicht ganz so billig, aber man ist nun mal im Urlaub und es war ein schöner Tagesausflug.

 

 

Schreibe einen Kommentar